Erste Auswirkungen der Gentechnik in der Landwirtschaft?

Das Handelsblatt beschreibt ein Phänomen aus den USA. Dort sollen in einigen Regionen super Unkräuter wachsen. Diese Unkräuter sind resistent gegen herkömmliche Unkrautvernichtungsmittel. Ebendarum waren das Wissenschaftsmagazin „Science“ vor einer Krise in der Landwirtschaft. Einige Wissenschaftler und Gentechnikgegner vermuten die Ursache für die Entstehung und Ausbreitung dieser Pflanzen im gentechnisch verändertem Saatgut. Selbstverständlich wird von den Verantwortlichen der Saatgutindustrie jegliche Verantwortung zurückgewiesen. Nicht von der Hand zu weisen ist dabei die Argumentation, dass eine natürliche Selektion dazu geführt hat, dass gegen die Pflanzengifte resistente Pflanzen sich schneller vermehrten. Aber genauso wenig ist von der Hand zu weisen, dass durch den Einsatz des gentechnisch veränderten Saatgutes sich diese Selektion deutlich beschleunigt hat. Denn durch den Einsatz des gentechnisch veränderten Saatgutes ist es erst dazu gekommen, dass größere Mengen dieser Pflanzengifte eingesetzt wurden.

Der Einsatz des gentechnisch veränderten Saatgutes führt nun dazu, dass der Verbrauch von Pflanzenschutzmitteln statt zu sinken um 25 % angestiegen ist. Bei einem Einsatz von Saatgut, das gegen mehrere Pflanzenschutzmittel resistent ist, rechnen die Wissenschaftler damit, dass der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln mittelfristig um 50 % steigen wird.

Quelle:http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/healthcare/landwirtschaft-landwirte-in-einem-teufelskreis/9359522-2.html

Gentechnik in der Landwirtschaft – ein kontroverses Thema

Die Gentechnik ist eine kontroverse Technologie, die in der Landwirtschaft Anwendung findet. Die Technik wird sowohl von Befürwortern als auch von Kritikern kontrovers diskutiert. Während die einen sagen, dass die Gentechnik die Zukunft der Landwirtschaft ist, sind die anderen der Ansicht, dass sie zu Risiken für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen führt.

In den letzten Jahren haben immer mehr Farmer angefangen, gentechnisch veränderte Pflanzen anzubauen. Diese Pflanzen sind so manipuliert, dass sie entweder gegen bestimmte Schädlinge oder Krankheiten resistent sind oder mehr Ertrag bringen als herkömmliche Pflanzen. Die Gentechnik wird in der Landwirtschaft angewendet, um die Erträge zu steigern und die Produkte besser zu machen.

Allerdings gibt es auch viele Kritiker der Gentechnik in der Landwirtschaft. Sie befürchten, dass die gentechnisch veränderten Pflanzen Auswirkungen auf die Umwelt haben können. Sie könnten etwa mit Wildpflanzen kreuzen und so ihre Gene verändern. Dies könnte negative Auswirkungen auf die Umwelt haben. Auch befürchten Kritiker, dass gentechnisch veränderte Nahrungsmittel gesundheitsschädlich sein können. Allerdings gibt es bisher keine wissenschaftlichen Studien, die dies belegen.

Trotz aller Kontroversen ist die Gentechnik in der Landwirtschaft weitverbreitet und wird wahrscheinlich auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.